Haftmagnet Systeme für dünne Bleche

Haftmagnete sind in rund, rechteckig oder mit Gewinde erhältlich

Hier finden Sie Haftmagnete, die durch ihre Konstruktion besonders gut zum Einsatz auf dünnen Blechen wie Karosserieteilen oder Schildern geeignet sind.

Die Gummiummantelung einiger Typen schont darüber hinaus empfindliche Oberflächen.

Preise und 3D-Dateien

Bitte wählen Sie eine Produktausführung
Techn. Informationen

Haftmagnet-Systeme für dünne Bleche und empfindliche Oberflächen

Der Einsatz von Magneten ist in der Industrie häufig zweckmäßiger als das Bekleben oder Anfertigen von Bohrungen. Gerade für den vorübergehenden Bedarf ist eine magnetische Lösung perfekt, denn sie lässt sich variabel nutzen (also zum Beispiel in der Position verschieben) und hinterlässt keine Klebereste oder Bohrlöcher. Das spurlose Entfernen ist jedoch abhängig von der Empfindlichkeit der Oberfläche. Lackierte Metalloberflächen können leicht verkratzen, wenn Haftmagnete im direkten Materialkontakt angebracht werden. Daher hat Genoma spezielle Normteile mit Gummiummantelung im Programm, die sich bestens mit empfindlichen Untergründen vertragen, ohne dabei nennenswert an Haftkraft einzubüßen. Die runden, gummiummantelten Haftmagnete gibt es in unterschiedlichen Ausführungen mit und ohne Gewinde. Mit einem Gewinde lässt sich so in Windeseile ein stabiler Befestigungspunkt auf Blechen oder anderen geeigneten Flächen anbringen. Generell eigenen sich die Produkte aus diesem Sortiment vor allem für dünnere Bleche, etwa für Karosserieteile von Autos und LKW. Aber auch an Maschinen, Schildern und Tanks lassen sich diese Magnete bestens einsetzen.

Haftmagnete für schwierige Bedingungen

Der Lamellen-Haftmagnet aus Hartferrit gehört zu den besonderen Normteilen, die Genoma auf Lager hat. Er wird in viereckiger Ausführung mit und ohne Gewinde angeboten. Entscheidend ist jedoch die Rückseite mit den schwimmend ausgelegten Pollamellen aus Hartferrit. Sie entfalten sogar auf unebenen Blechen sowie auf lackiertem Stahlblech eine beeindruckende Haftkraft. Die hohe Qualität bei der Verarbeitung ist für dieses Produkt kennzeichnend. Der Lamellen-Haftmagnet ist mit einem schwarzen Kunststoffgehäuse versehen und bietet somit eine gute Widerstandsfähigkeit gegen äußere Einflüsse. Elektromagnete werden oft in Verbindung mit solchen Lamellen-Magneten eingesetzt, wenn es um das Anheben von Blechen bei gleichzeitiger Zugentlastung auf empfindlichen Stellen geht. Lackierte Metalloberflächen sind nicht nur empfindlich, sondern schränken oft auch die Magnetkraft ein. Auch für diesen Zweck ist dieser Magnet besser geeignet als viele andere Ausführungen, weil die Lamellen die magnetische Haltekraft besonders effizient entfalten können.

Kratzer sollten immer vermieden werden

Speziell im Karosseriebau kommt es darauf an, einen Haftmagnet zu verwenden, der die empfindlichen Lackoberflächen nicht zerkratzen kann. Daher bieten wir Ihnen die mit Gummi ummantelten Varianten der runden Magnetmodelle an. Sie sind verfügbar mit Innen- und Außengewinde, lassen also sehr flexible Einsatzmöglichkeiten offen. Die größte Haltekraft entfalten diese Magnetsysteme dann, wenn sie möglichst senkrecht mit Zugkraft belastet werden, also entweder direkt nach oben oder nach unten wirken können. Durch ansteigende Scherkräfte nimmt die Magnetkraft bei seitlicher Belastung immer mehr ab. Hängt ein solches Magnetsystem also an der Wand und wird seitlich belastet (z.B. durch das Anbringen eines Hakens, an dem etwas halten soll), ist die Haftwirkung geringer als beim senkrechten Zug an selbiger Stelle – dies sollte bei der Auswahl beachtet werden. Manchmal sind für bestimmte Einsatzzwecke Elektro-Varianten besser, bei denen das Magnetfeld variiert und den Erfordernissen angepasst werden kann. Da dies aber nicht überall praktikabel ist, sind die leicht transportablen Magnetsysteme aus Hartferrit oder Neodym in der Regel ausreichend.

Webdesign und TYPO3 by p2 media