Positionier- und Bohrbuchsen nach DIN 172, DIN 179 und DIN 173-E

Bohrbuchsen von Genoma! Aus Spezialstahl, gehärtet und geschliffen.

Bei uns erhältlich:

Auch individuelle Bohrungsdurchmesser sind auf Anfrage möglich!

 

 

Bitte wählen Sie eine Produktausführung
Techn. Informationen

Warum sollte man unbedingt Bohrbuchsen verwenden?

Beim Tiefbohren im Maschinenbau und bei der Produktion von Werkstücken sind Bohrbuchsen ein unverzichtbares Hilfsmittel. Vom sogenannten Tiefbohren spricht man, wenn die Bohrtiefe den Durchmesser des zu bohrenden Werkstoffes um mehr als das Dreifache übersteigt. Diese Art des Bohrens ist nicht einfach, denn es treten beim Bohren zum Teil erhebliche Kräfte auf, die sich bei Bohrbeginn noch nicht gegenseitig eliminieren können. Daher fehlt es dem Bohrer an Führung, was die Gefahr eines Verrutschens oder sogar des Abrutschens nach sich zieht. Ein präzises Bohren ist somit kaum möglich und die Ergebnisse sind in der Regel nicht befriedigend. Eine einfache Methode, diese Probleme zu umgehen, ist der Einsatz von speziellen Bohrungsbuchsen.

Bohrbuchsen dienen der sauberen Führung eines Bohrers. Sie bilden eine Röhre, in die der Wendelbohrer oder Spiralbohrer passgenau eingeführt werden kann. Auf diese Weise gelingt eine präzise und maßgenaue Bohrung ohne Anreißen, Verlaufen oder Körnen. Bohrbuchsen kommen im Handwerk und der Industrie täglich zum Einsatz und sind auf raue Umgebungen sowie lange Haltbarkeit ausgelegt.

Bei uns erhalten Sie gehärtete und geschliffene Bohrbuchsen DIN 172 und DIN 179" sowie Bohrbuchsen DIN 173 E aus Spezialstahl. Auf Anfrage ist die Fertigung von individuellen Bohrbuchsen in Ihren Wunschmaßen möglich!

Genoma bietet Ihnen eine große Auswahl an Normteilen an, darunter natürlich auch Bohrbuchsen. Es gibt unterschiedliche Bauformen von Positionierbuchsen. Manche Ausführungen verfügen über einen Bund, der zylindrische Bohrbuchsen an einer Seite abrundet. Der Bund ist stets breiter als die eigentliche Positionierbuchse. Länge, Höhe und Durchmesser dieses Bundes sollte mit den Anforderungen für das Bohren im jeweiligen Werkstoff korrespondieren. Generell ist bei der Auswahl zylindrischer Bohrbuchsen darauf zu achten, dass der Bohrer weder zu groß noch zu klein für die Buchsen ist. Fällt die Wahl der Buchse zu klein aus, kann der Bohrer nicht richtig eingeführt werden. Die Bohrbewegung wird nicht sauber ausgeführt und kann sogar zum Blockieren des Werkzeugs führen. Umgekehrt darf der Spielraum aber auch nicht zu groß ausfallen, da eine korrekte Führung des Bohrwerkzeugs dann nicht mehr gegeben wäre. Abstände in der Größenordnung zwischen 0,01 und 0,03 mm gelten für Führungsbuchsen als ideal.

Keine Kompromisse bei der Präzision eingehen

Für professionelles Arbeiten und perfekte Ergebnisse ist die Verwendung von Buchsen bei der Anfertigung jeder Bohrung zwingend erforderlich. Gehen Sie keine Kompromisse in Sachen Präzision und Qualität ein, denn jede ungenaue Bohrung zieht Probleme im weiteren Fertigungsprozess nach sich. Kleine Ungenauigkeiten potenzieren sich schnell und führen zu dem, was von Kunden später als „schlechte Verarbeitungsqualität“ bemängelt wird. Im schlimmsten Fall drohen Reklamationen oder ein sehr hoher Anteil an Ausschuss in der Produktion. Führungsbuchsen können diese Schwierigkeiten mit wenig Aufwand komplett eliminieren und verursachen selbst nur relativ geringe Kosten im Vergleich zum hohen Nutzen. Denn durch die Steigerung der Präzision und Effizienz in der Produktion wird Ihre Kostenrechnung ebenfalls profitabler ausfallen.

Webdesign und TYPO3 by p2 media